Design trifft auf Komfort

Das Badezimmer gewinnt als privater Rückzugsort immer mehr an Bedeutung.

Badezimmer sind längst nicht mehr Räume nur zum Waschen und Pflegen, hier wollen sich die Menschen auch erholen und entspannen.
Deshalb werden Badezimmer auch immer wohnlicher. Entsprechend ändern sich auch das Design der Badezimmermöbel und Einrichtungsutensilien.

Die Materialien und Farben für Waschbecken, Badewannen und Duschen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sogar Naturmaterialien wie Holz und Stein kommen inzwischen immer mehr zum Einsatz. Sie können bei diesen Elementen harmonisch kombiniert werden:

  • Möbel
  • Badaccessoires
  • Schrank
  • Hängeschränke
  • Regale
  • Badezimmerleuchten
  • Wohnaccessoires
  • Handtücher
  • Schränke
  • Waschtisch
  • Kommoden

Wenn das Bad zum Entspannen genutzt werden soll, ist es besonders wichtig, eine großzügige und ausgeglichene Atmosphäre zu erreichen. Wer über ausreichend Platz verfügt, sollte im Bad großzügige Freiflächen einplanen.
Freistehende Badewannen vermitteln nicht nur Eleganz und Großzügigkeit, solche Wannen können in anderen Größen aufgestellt werden als Einbauwannen. Die typische Badezimmeroptik, bei der alle Einrichtungen dicht zusammen wie Perlen auf der Schnur aneinandergereiht sind, wird so vermieden.
 

Romantik für die Sinne

Mit optischen Tricks kann auch bei begrenztem Platzangebot Ruhe und Großzügigkeit vermittelt werden. Viele kleinere Utensilien, wie Hygieneartikel, Kosmetika oder Zahnbürsten werden in kleinen Gruppen zusammengestellt oder in Körben und Kästchen aufbewahrt, und verhindern damit eine optische Unruhe.
Sofern Duschgel oder Shampoo nicht in besonders exquisiten und dekorativen Verpackungen stecken, haben sie auf dem Badewannenrand nichts zu suchen.

Wenn der Aufenthalt im Bad wirklich genussreich erlebt werden soll, empfiehlt es sich, diesen Aufenthalt sorgfältig vorzubereiten. Alles, was bei der privaten Wellness stören könnte, muss leider draußen bleiben. Telefone, Handys, Laptops, Türklingeln, all das braucht niemand, wenn er in der Badewanne liegt.
Auf der Seite www.belali.de/schicke-badezimmermoebel-zum-wohlfuehlen/ sind nicht nur schöne Ideen zu sehen, sondern auch wertvolle Tipps zu lesen, wie man mit wenig handwerklichem Geschick seine Träume verwirklichen kann.
 

Ein Bad der Gefühle

Hat man erst einmal alle Utensilien verstaut, kann man sich um Materialien für die Sinnlichkeit kümmern. Unsere Sinne empfinden Naturprodukte wie Stein und Holz oder Textilien aus Leinen und Baumwolle im Zusammenspiel mit vereinzelten glänzenden Flächen als wohltuend.
Das Auge meldet „Entspannung.“ Gleiches meldet die Nase, wenn sie durch verschiedene Raumdüfte zarte Vanilletöne oder den Geruch von Gräsern wahrnimmt.

Schließlich ist die Beleuchtung noch ein entscheidender Punkt für die Wohlfühloase Bad. Die Grundbeleuchtung sollte nicht zu hell sein und ein warmes, gelbes Licht ausstrahlen. Dieses warme Licht kann durch eine Beleuchtung am Spiegel untermauert werden, welche dann bei Bedarf richtig strahlen kann.
Neue LED-Leuchten bieten die Möglichkeit, die Räume in jede gewünschte Farbe zu tauchen, ganz nach der herrschenden Stimmung.
Blau und Grün beruhigen, Gelb und Rot beleben. Bei den bisherigen Vorschlägen wurde schon viel gesagt, aber noch nicht über das Wohlfühlelement schlechthin gesprochen, die Kerzen.
 

Der Blick für das Detail

Für das richtige Wohlfühlbad sollte man auch über Kleinigkeiten nachdenken, sie erzielen oft große Wirkung. Jedes Detail kann Stimmungen zerstören oder erzeugen. Es kommt immer nur auf das Material, die Farbe und die Gestaltung an.

Bekanntermaßen spielen Farben für das Wohlbefinden eine entscheidende Rolle. Hier gilt auch ganz besonders: Weniger ist mehr. Sanfte Töne wie Creme oder Sand wirken generell harmonisch, mit einer Akzent- oder Kontrastfarbe wie Graphitgrau oder weiß wird die Entspannung aufgelockert.

Als besonders wohltuend wirkt häufig ein Zubehör, der seinen eigentlichen Platz ganz woanders hat, das frischt das Design auf und sorgt für wohnliche Qualität. Das kann eine Grünpflanze sein, das kann auch eine Schale mit künstlichem Obst sein.

Solche, an Wellnesshotels erinnernde Elemente, sorgen ganz schnell für das angenehme Gefühl, sich im eigenen Bad geborgen zu fühlen.