Die ZIM-Förderung für KMUs

Was ist die ZIM-Förderung

Die ZIM-Förderung wird von verschiedenen Unternehmen als Dienstleistung bereit gestellt, mit sich die Fördernden klare Ziele gesetzt haben. Grob betrachtet soll die ZIM-Förderung bei mittelständischen Unternehmen die Aufmerksamkeit auf Innovation, Forschung sowie Entwicklung erhöhen. Das soll am Ende eben dazu führen, dass sich die Wirtschaft und Wissenschaft mehr vereinigen, wofür es einen wichtigen Grund gibt, denn der Erfolg von vielen Unternehmen hängt von neuen und innovativen Produkten ab, die nur durch eine starke Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft entstehen können. Mit der ZIM-Förderung wird also die Geschwindigkeit erhöht, in der aus wissenschaftlichen Innovationen neue wirtschaftliche Produkte geschaffen werden.

Wer kann die ZIM-Förderung beantragen?

Die ZIM-Förderung fokussiert sich auf eine Förderung in bereits genannten Bereichen für mittelgroße sowie kleine Unternehmen. Dafür gibt es einen Grund, welcher darin liegt, dass Unternehmen dieser Größe, eine hohe Wachstumsrate erzielen können und somit nicht nur zum Firmenwachstum, sondern auch zur Entwicklung und Innovation beigetragen wird. Zudem sind mittelständische sowie kleinere Unternehmen (KMUs) dazu in der Lage, auf Änderungen, wenn es beispielsweise um die Erschließung von neuen Märkten geht, schnell einzugehen und Optimierungen dementsprechend ebenso zeitnah umzusetzen. Die ZIM-Förderung setzt sich deshalb auch mit marktwirtschaftlichen Aspekten auseinander, die das Unternehmen zum Wachsen bringen.

Die ZIM-Förderung in Deutschland schränkt sich ortstechnisch keineswegs ein. Somit kann wirklich jedes mittelständische und kleine Unternehmen ein Teil davon werden und die ZIM-Förderung in Anspruch nehmen. Dazu ist die Förderung auch in Sachen Branche sehr offen. Es spielt weniger eine Rolle, in welchem Bereich das Unternehmen tätig ist. Dennoch ist zu beachten, dass nicht jedes KMU sich für eine ZIM-Förderung eignet, denn die angehenden Projekte sind von großer Bedeutung. So ist eine Voraussetzung, dass die Projekte sich in Richtung Innovation bewegen und somit auch von der ZIM-Förderung gefördert werden können.

Die ZIM-Förderung für KMUs prüfen und beantragen

Wie bereits erwähnt, eignet sich nicht jedes kleine oder mittelgroße Unternehmen für die ZIM Förderung. Aus diesem Grund berät das Ingenieurbüro für Innovations-
förderung
alle Interessenten genauestens. Dieser Dienst der Dorucon ist dabei völlig kostenlos und kostet keinen Cent. Dabei wird ein persönliches und unverbindliches Gespräch arrangiert, in dem auf die kundenspezifischen Gegebenheiten eingegangen wird, um am Ende auch eine klares Fazit zu ziehen, ob sich das Unternehmen für die ZIM-Förderung eignet oder eben nicht. Dazu gehört ebenfalls die Prüfung der Projekte und des Ausgangspunktes. Es werden in dieser Dienstleistung die Chancen berechnet, die ihr Unternehmen mit einer ZIM-Förderung hat. Die Beratung und die Chancenauswertung wird als kostenloser Dienst für KMUs angeboten.

Wurde die Eignung geprüft und ein Fazit gefällt, welches heißt, dass das Unternehmen sich für die Förderung eignet, leisten Dorucon auch Unterstützung bei der Beantragung, damit am Ende erst gar keine Problematiken entstehen können.