Kleines Gerät – Große Wirkung: Rauchmelder sind Lebensretter

Rauchmelder sind kleine Lebensretter. Daher ist die Installation von Rauchmeldern so wichtig. Die Bundesländer regeln die Gesetze hierzu jeweils eigenständig, daher gibt es keine einheitliche, bundesweite Regelung.

 

Wo gilt schon eine Rauchmelder-Pflicht?

  • Bayern: seit 2012 in Neubauten Pflicht, ab 2017 auch in allen Altbauten
  • Bremen: seit 2010 für Neubauten, Nachrüstfrist für Bestandsbauten bis 31.12.2015
  • Hamburg: seit 2011 allgemeine Pflicht
  • Hessen: in Neubauten bereits Pflicht, Nachrüstfrist für Bestandsbauten bis 31.12.2014
  • Mecklenburg-Vorpommern: allgemeine Pflicht seit 2010
  • Niedersachsen: seit 2012 Pflicht in Neubauten, Nachrüstfrist für Bestandsbauten bis 31.12.2015
  • Nordrhein-Westfalen: für Neubauten seit April 2013, Nachrüstfrist für Bestandsbauten bis Ende 2017
  • Rheinland-Pfalz seit 2012 allgemein Pflicht
  • Saarland: seit 18.2.2004 Pflicht für alle Neu- und Umbauten
  • Sachsen-Anhalt: seit 2009 für Neubauten Pflicht, Nachrüstfrist für Bestandsbauten bis Ende 2015
  • Schleswig-Holstein: seit Anfang 2010 allgemein Pflicht
  • Thüringen: seit 2008 für alle Neu- und Umbauten

Wo gelten noch keine Pflichten oder erst später?

  • Baden-Württemberg: ab 2015
  • Berlin: keine Regelung
  • Brandenburg: für Neubauten ab 2014, Bestandsbauten bis 2020
  • Sachsen: keine Regelung

Platzierung der Rauchmelder

Die meisten Bundesländer sehen die Kinder- und Schlafzimmer, sowie Flure, die als Fluchtwege dienen für die Installation vor. Ergänzend empfiehlt sich aber auch die Anbringung ein Rauchmelders in Wohnzimmer, Esszimmer und Keller. Für Bad und Küche gibt es spezielle Ausführungen, die normalen optischen Rauchmelder sind hierfür nicht geeignet. Installiert werden Rauchmelder in der Raummitte, entweder mit Kleber oder per Verschraubung in der Decke.

Und die Kosten?

Meist haben Vermieter oder Eigentümer für die Anbringung der Rauchmelder zu sorgen. Die Preise hängen von der Qualität der Rauchmelder selber, aber auch vor allem von der verwendeten Batterie ab. Es lohnt sich auf Rauchmelder mit langlebiger Batterie zu achten, die bis zu 10 Jahre halten. Diese sind anhand des „Q“-Zeichen erkennbar.

Worauf ist beim Kauf achten?

In Deutschland, unabhängig von den Landesregelungen, ist die DIN Norm „EN 14604“ und das CE-Zeichen vorgeschrieben. Um aber geprüfte Qualität zu erhalten, sollte z.B. das VdS-Siegel oder das KRIWAN-Zertifikat des TÜV Nord zusätzlich enthalten sein.

Rauchmelder installieren ja oder nein?

Die Antwort ist ein klares „Ja„. Fehlalarme sind durch immer ausgefeiltere Technik nur noch ein seltenes Problem und können durch die Auswahl eines guten Gerätes minimiert werden. Der Schutz, den ein Rauchmelder im Brandfall bietet, ist jedoch überlebenswichtig und lässt darum eigentlich keine andere Entscheidung zu, als die kleinen Lebensretter zu montieren, ob nun schon eine Pflicht besteht oder nicht.