Windows 10 die nächste Generation Betriebssystem

Es ist soweit am 29.07.2015 hat Microsoft nach rund 30 Jahren nach der ersten Windowsversion nun die nächste Generation Windows 10 herausgebracht.

Für alle berechtigten Windows 7, 8 und 8.1 Nutzer bietet Microsoft im ersten Jahr ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 an. Ob auch Sie zu diesem Upgrade berechtig sind, erfahren Sie, wenn Sie in der Taskleiste im rechten Bereich ein kleines Windowssymbol angezeigt bekommen. Für das Upgrade müssen Sie sich dann über das Windowssymbol in der Taskleiste einmal kostenlos für das Upgrade bei Microsoft registrieren.

Alle Windows XP und Windows Vistanutzer müssen leider in den sauren Apfel beißen und Windows 10 kostenpflichtig erwerben.
Das Upgrade von Windows 10 kann sowohl als Upgrade genutzt werden, sprich alle auf Ihrem Computer vorhandenen Programme und Dateien bleiben erhalten, nur das Betriebssystem wird auf Windows 10 aktualisiert. Zudem ist auch die Neuinstallation möglich, um nicht irgendwelche Altlasten mit ins neue System zu übertragen.

Mit Windows 10 bringt Microsoft gleich sieben Versionen heraus (home, pro, enterprise, education, IoT Core, Mobile und Mobile Enterprise) wobei die Versionen home, pro, enterprise und education für den Computer vorgesehen sind.
Die verschiedenen Versionen unterscheiden sich zum Teil deutlich nicht nur durch Ihren Anschaffungspreis, sondern auch durch ihre Funktionen.

Windows Version Anwendungsbereich Gerät Eigenschaften
Homeversion Private Computer PC und Notebook Cortana, Edge, Continuum
Proversion Private und Unternehmen PC und Notebook Windwows Update for Business
Enterprise Unternehmen PC und Notebook Long Term Servicing Branch
Education Schüler und Universitäten PC und Notebook Upgrade von Home und Proversion
IoT Core Privat und Universitäten Kleinstgeräte Kleinstcomputer z.B. Raspberry
Mobile Privat Smartphone, Tablet Continiuum for Phone
Mobile Enterprise Unternehmen Smartphone, Tablet Aktuellste Sicherheitsupgrades

Die allerdings für alle wichtigste Neuerung in Windows 10 ist mit Sicherheit das Startmenü, welches unter Windows 8 und 8.1 schmerzlich vermisst wurde. Zwar wurde auch hier kräftig geschraubt und auch die unter Windows 8 / 8.1 bekannten Kacheln sind zum Teil noch da, allerdings ist die alphabetische Gliederung der Programme und die wesentlich bessere Überschaubarkeit positiv zu bewerten.

Am interessantesten für den Endanwender zu Hause oder auch im Unternehmen werden unter Windows 10 die Versionen home bis education sein, da diese auf vielen Computern und Notebooks im privaten Haushalt über Unternehmen bis hin zu Schulen und Universitäten zum Einsatz kommen werden.

Unterschiede in den PC und Notebookversionen gibt es in den Bereichen Fundamentals und Management an Deployment. Zusätzlich zu Windows 10 home beinhaltet die Proversion die Funktionen Domain Join, die Verwaltung von Gruppenrichtlinien, die Festplattenverschlüsselung über BitLocker, den Enterprise Mode Internet Explorer (kurz EMIE), den Kiosk Modus Assigned Access 8.1 und zu guter Letzt die Fernzugriffunktion Remote Desktop (RDP).

Bei den Versionen Windows 10 Enterprise und Education, welche nur für Unternehmen bzw. Schulen und Universitäten zugänglich sind ist zu beachten, dass hier der volle Funktionsumfang enthalten ist. Zusätzliche Features sind hier Direct Access, Windows to Go Creator, AppLocker. Branch Cache und Start Screen Control with Group Policy.

Dennoch sollte die Smartphone und Tabletsparte nicht außer Acht gelassen werden, für die die Versionen Mobile und Mobile Enterprise geschaffen wurden.

Für Kleinstcomputer z.B. den Raspberry wurde die Version IoT Core entwickelt.

Die für den Endanwender sowohl im Privaten- als auch im Unternehmensbereich interessantesten Funktionen, werden wohl die neuen Funktionen Cortana und EDGE sein.

Mit Cortana hat Microsoft zum ersten Mal eine Sprachsteuerung in ein Betriebssystem integriert und bietet Siri und Co damit die Stirn. Cortana versteht sich dabei als lernfähige persönliche Assistentin und unterstützt Sie bei der Suche auf dem PC bzw. Notebook, der Verwaltung des Terminkalenders (Terminerinnerungen), der Verfolgung des Versandstatus von Paketen und der Suche nach Dateien. Auch kann Cortana im Internet nach Stichworten suchen.
Cortana benötigt bei Ihrer Arbeit ein Windowskonto, da sie Verbindung zur Microsoftcloud haben muss, um dort ihre Daten abzulegen.

Mit dem EDGE als Internet Browser hat Microsoft das Ende des Internet Explorers eingeleitet. Der Internet Explorer 11 ist zwar noch unter Windows 10 neben dem Edge verfügbar, soll allerdings langfristig durch den EDGE abgelöst werden.

Der EDGE kommt wesentlich aufgeräumter daher als noch sein Vorgänger der Internet Explorer. Mit dem EDGE soll ein neues Surferlebnis entstehen und dem Anwender neue Möglichkeiten, Inhalte im Web zu finden bieten. Ein Beispiel dafür ist, dass Sie die Suche nach Begriffen direkt in die Adresszeile schreiben können und der EDGE gleich anfängt im Netz danach zu suchen. Auch können Sie wenn Sie mögen Cortana im EDGE nutzen um ihre Suche zu erleichtern.

logo smartsockeMicrosoft ist hier der Spagat zwischen Windows 7 und Windows 8/8.1 gelungen. Nicht nur die neuen Funktionen sondern auch das neue Design und die Übersichtlichkeit sprechen für sich.

Weitere interessante Beiträge zum Thema Windows 10 erhalten Sie auf der Blogseite www.smartsocke.de